Gemoje,
da öffnet man morgens Facebook um sich geile Bilder von tollen Fotografen und Modellen anzuschauen und was findet man, Jammerpostings wegen der Reichweite und Statements zum Verhalten von einigen vielen Leuten. Und letztere entsprechen so oft der Wahrheit. Achtung, dieser Text kann Ironie und Übertreibung enthalten, je nachdem, wer ihn liest.

Es wird gegeneinander geschossen, Neid und Missgunst, bis hin zu Beleidigungen. Und ich frage mich andauern, warum nur?!
Die Fotografie hat so viele Bereiche, da ist was für jeden dabei und nur weil es einem nicht gefällt, ist es nicht automatisch schlecht.
Dir gefällt ein Bild nicht? Einfach mal Schnauze halten und drüber scrollen! Du hast einen Vorschlag, wie es eventuell besser gemacht werden könnte, dann raus damit, aber sachlich.
Generell haben da wohl einige das Wort “Social” noch nicht ganz verstanden. Kann man nicht einfach miteinander arbeiten und nicht gegeneinander.
Wenn ich jemanden anderen schlecht mache, werde ich auch nicht automatisch besser, eher umgedreht. just saying.
Es nimmt kein Fotograf nem anderen das Model weg. Es ist immer schön zu beobachten, wenn ein Fotograf bei einem Model alles liked, bis auf die Bilder von einem bestimmten Fotografen, außer sie schreibt mal nicht dabei, dass es von ihm ist.
Fotografen nennen ihre Modelle teilweise nicht mal mehr, da ja dann andere Fotografen mit ihr shooten könnten. Ich mag diesen Kindergarten.
Und das ist hauptsächlich in den Foto-Gruppen so. Einer der Gründe, warum ich da nicht sonderlich aktiv bin. Wegen diesen Gruppen kommt auch das jammern, man postet in 4923834754 Gruppen, in den meisten sind eh die gleichen Leute. Die sehen das Bild dann schon ein paar Mal, warum dann nochmal auf die Seite des Fotografens oder des Modelles klicken, ist doch dasselbe Bild. Und wenn dann noch jedes Bild in jede Gruppe gepostet wird, dann spart euch doch einfach die Fanseite. Ich frag mich immer, wo man überhaupt noch kostenlos so Werbung für sich machen kann, wie auf Facebook.
Und ja, in den Gruppen sind zwar viele, man kann dort gut auf sich aufmerksam machen, theoretisch zumindest. Praktisch sieht das auch wieder gaaaaanz anders aus. Gehst du dem Trend mit, wird man schnell zum Mitläufer, machst du was anderes, sprichst du nicht die Masse an und wirst kaum beachtet, außer du hast die deinen Namen schon erarbeitet.
Ist schon erstaunlich wie eine Person da 2 sehr ähnliche Bilder kommentiert. Das eine ist von einem sehr erfolgreichen und bekannten Fotografen, da wird es in den Himmel gelobt, aber von dem unbekannten Anfänger ist es Müll. Diese Person würde es nicht mehr merken, wenn der unbekannte Anfänger nur ein Alias des Fotografens ist.

Ich hab vor kurzem eine sehr verallgemeinerte aber dennoch gute Grafik gesehen. 2 Treppen, auf einer die Hobbyisten, die sich gegenseitig runter stoßen wollen und auf der anderen Seite die Profis, die sich gegenseitig helfen.
Eigentlich müsste es doch umgedreht sein, die Profis verdienen ja meist ihr Geld damit, da sollte man meinen, dass das Konkurrenzdenken da ist, eben nicht. DAS ist nur bei vielen Hobbyisten so, aber was nehmen die sich weg? Den eigenen Spaß an der Fotografie. Schön blöd.

Man muss keine dicken Freunde werden, aber einfach mal die Arbeit der anderen respektieren.

Ich hatte vor kurzem ne Diskussion mit meinem Buddy Kaspar White (FB Link) zum Thema Retusche. Wir werden da wohl nie auf einen Nenner kommen, da wir ganz unterschiedliche Stile bedienen. Er retuschiert bzw. bearbeitet kaum, aber genau das passt zu seinen authentischen Bildern, es würde bei meiner jetzigen Richtung nie passen. Dennoch mag ich seine Arbeiten. Auch wenn mir seine Bilder nicht gefallen würden, es passt dennoch alles zusammen. Ist einfach eine Sache der Akzeptanz und des Respekts.

Mein Fazit und Denkanstoß zu dem Thema:
Like doch einfach was dir gefällt, egal von wem und egal mit wem. Gefällt es dir nicht, überspringe es oder kritisiere konstruktiv.

NEXT ONE

Shootingausschreibung, Model/Mädel meldet sich, ist total begeistert, ihr gefallen deine Bilder ja soooo gut, will unbedingt bei dem Projekt mitmachen. Man schreibt, tausch Ideen aus. Diese Person folgt dir nicht, hat noch nie Feedback gegeben. Ganz ehrlich, so was kommt nicht gut, denn es sieht nur nach Bildhascherei aus. Genau so die Personen, die nur kurz vor und nach dem eigenen Shooting ein Feedback geben können. Oder die, von denen man Wochenlang nichts hört und auf einmal wieder reger Kontakt da ist, da sie shooten möchte oder es kommen dann ausreden jeglicher Art. So was fällt auf, sicher!

Einer der Gründe, warum bei mir oft dieselben Gesichter zu sehen sind. Von denen bekomme ich regelmäßig Feedback, nicht unter jedem Bild, nicht immer positiv, aber ich merke, sie setzen sich mit den Bildern auseinander, sie interessieren sich für deine Arbeit. Mit diesen Personen shoote ich am liebsten.

Ich würde mich richtig freuen immer wieder neue Leute portraitieren zu können, nur fehlt in der letzten Zeit sehr das Engagement der anderen Seite.

Sooo Luft gemacht.

un wech